Tag 2 – Goldegg – Kögerlalm

Panorama von der Kögerlalm
StartWegpunkteZielDistanzAnstiegAbstieg
GoldeggLend Ort TeufenbachKögerlalm10,17km756m245m

Track auf Bergfex:
https://www.bergfex.at/mybergfex/touren.liste/?id_tour=748340&page=mybergfex.touren.karte

Nach einem reichhaltigen Frühstück vom Buffet starteten wir ganz gemütlich unseren 2. Tag. Vom Salzburger Almenweg sind wir heute die restliche Strecke der Etappe 5 sowie die Etappe 6 gelaufen.

Zunächst mussten wir die ganze Zeit auf der Straße (auch teilweise mit Autos) bergab Richtung Lend gehen. Im Ort nehmen wir die Brücke rechts über die Saalach. Danach biegen wir rechts ab. Der Ort besticht durch alte Industriehallen und alles wirkt wie ausgestorben. Im Hintergrund sieht man die Autobahn. Ich glaube hier ist ungefähr der hässlichste Teil des gesamten Almenwegs ☺ Meine Motivation war im Keller, denn bei einer Wanderung stelle ich mir keine heißen Asphaltstraßen und Industriehallen vor.

Der Weg sollte zunächst über die Bundesstraße weitergehen. Da mir aber die Mittagshitze zu Kopf stieg, liefen wir etwas weiter und nahmen die Brücke über den Teufenbach. Dann gingen wir die Straße nach oben und suchten uns ein schattiges Plätzen (bisschen Kletterei) am Teufenbach. Dort entspannten wir erst einmal und kühlten unsere Körper runter, um neue Energie für den Anstieg in der prallen Sonne zu gewinnen. Nach der Pause ging es zurück über die Brücke und kurz danach haben wir uns rechts gehalten, um den Fußweg Richtung Gigerach zu nehmen.

Abkühlen am Teufenbach

Wir müssen dann tatsächlich unter der Autobahn durch und neben der Bundesstraße Richtung Salzburg und Gasteinertal laufen.

Idyll am Salzburger Almenweg

Nach kurzer Zeit folgen wir beim Gigarach Skilift (das wird auf den Schildern irgendwie anders geschrieben als bei Bergfex ☺ ) den Schildern Richtung Kögerlalm und Rauchkögerl. Wir laufen eine kleine Straße bergauf bis wir an einem Hof (Höhenwart) angelangen.

Langsam wird es wieder schön grün. Kurz vor dem Hof Höhenwart

Nach dem Hof biegt der Weg links ab. Dieser war bei uns extrem matschig und aufgewühlt wegen den Kühen und dem Regen der Tage zuvor. Wir folgen einfach weiterhin den Schildern Richtung Rauchkögerl und/oder Kögerlalm. Der Schlammweg wird kurze Zeit später zum schönen Wiesenweg. Abgesehen von der unendlichen Hitze haben wir nach sehr kurzer Zeit einen wunderbaren Rundumblick zurück zum Hochkönig und Fernblicke, z.B. bis zum Dachstein.

Blick Richtung Dachstein

So ungefähr zwei Kilometer vor Zieleinlauf kommen wir endlich auf einen Waldweg und genießen den Schatten. Die letzten Meter vor der Kögerlalm haben wir allerdings wieder Sonne satt. Hier wird es auch nochmal etwas steiler, sodass wir bei der Hitze im Schneckentempo nach oben wandern. Ein unendlich freundlicher Empfang, ein super süßes Zimmer und eine Dusche lassen das aber ganz schnell vergessen.

Endlich Schatten!

Nach dem Abendessen mit regionalen Speisen genießen wir noch auf Sonnenliegen bei leckerem Zweigelt und Bier das Premium-Panorama zum Hochkönig, Tennengebirge, Dachsteinmassiv usw.

Auf der Kögerlalm kann man echt gut entspannen.

Die Gewitterstimmung trübt zwar teilweise die Weitblicke, aber dafür kommt eine gemütliche Stimmung auf.

Gewitterstimmung und ein Vorbote für den nächsten Tag
ohne Worte

Rahmenbedingungen:

Sonne:

Sehr sonnig, kurz vor Ziel teilweise Wald

Wasser:

Kaum bis kein Wasser am Weg, unbedingt Wasser für Hund dabei haben

Wege:

Viel Straße, am Ende Wanderweg

Unterkunft:

Kögerlalm, Kreuzberg 14, 5500 Bischofshofen (http://saller.co.at/galerie.php) *unbezahlte Werbung*

Abendstimmung bei der Kögerlalm
  • Abendessen á la Carte (kleine, aber feine Auswahl mit regionalen Gerichten, z.B. Selchknödel), warme Küche bis 18:00 Uhr
  • Frühstück: Einfaches Frühstück mit selbst gebackenem Brot, Käse, Wurst, Butter, Marmelade
  • Hygiene: Moderne Dusche im Außenbereich im EG der Alm, Toilette ebenso, zweite Toilette auch im Haus im Flur (praktisch für die Nacht)
  • Hüttenschlafsack: nicht nötig
  • Hund: alles problemlos
  • Kosten: knapp 120 Euro (inkl. Frühstück und unserem gewählten Abendessen)
Blick aus unserem Zimmer

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.