Tag 8 – Hüttschlag – Draugsteinalm

Tappenkarsee

Von der Oberharbachalm mit dem Auto nach Hüttschlag – von da zur Draugsteinalm

StartWegpunkteZielDistanzAnstiegAbstieg
HüttschlagHallmoosalmDraugsteinalm9,52km838m63m
Optional:
Tappenkarsee und zurück6,32km469m443m

Track der Etappe auf Bergfex:
https://www.bergfex.at/mybergfex/touren.liste/?id_tour=748476&page=mybergfex.touren.karte

Track zum Tappenkarsee (optional):
https://www.bergfex.at/mybergfex/touren.liste/?id_tour=748502&page=mybergfex.touren.karte

Nach dem Frühstück ging es mit den Almleuten per Anhalter ins Tal. Somit starteten wir unseren Tag 8 mit der offiziellen Etappe 15 des Salzburger Almenweg in Hüttschlag.

Blick aus dem Kofferraum des Pick-Up
Yolo findet es super!

In Hüttschlag angekommen laufen wir den Kapellenweg (Straße) Richtung Wolfau und Katrein in Richtung Draugsteinalmen (Arnoweg).

Kapellenweg / Arnoweg

Ab Katrein geht es gut bergauf, zunächst auf einem Schotterweg. Dieser wird später zu einem Wiesenweg, wo wir an Schafen und Kühen vorbei dürfen.

Wiesenweg bei den Schafweiden

Bei 1.300m halten wir uns rechts und gehen leicht bergab auf einem Schotterweg bis wir am Wasserlauf ankommen und dort nochmal einen Schotterweg gemächlich nach oben gehen bis wir bei der Hallmoosalm wieder bei 1.300m ankommen. Von hier sind es noch 1,5 Std. bis zum Ziel.

Yolo mal wieder am Power-Nappen. Man kommt einfach bei so einer Tour zu wenig zum Schlafen.

Eine Stunde vor Ziel kommen wir endlich auf einen schönen Pfad, der etwas steiler über Kuhweiden nach oben geht. Am Ende können wir auch nochmal ein bisschen durch Bäume wandern und bekommen etwas Schatten. Wir laufen über eine Brücke und dann entlang des Wasserlaufs nach oben.

Der Endspurt liegt dann wieder komplett in der Sonne und ist auch gut steil. Man hat hier einen schönen Blick zum Wasserfall gegenüber und zurück ins Tal.

Direkt mal das gute Wetter zum Schuhe trocknen nutzen

Oben bei den Draugsteinalmen angekommen gibt es die Schrambachhütte (rechts) und die Draugsteinalm-Steinmannhütte (links). Die reine Etappe von Hüttschlag bis hierher sind 9,52 Kilometer und 838hm. Nach einer kurzen Pause haben wir uns daher entschlossen noch ohne Rucksack bis zum Tappenkarsee zu gehen.

Tappenkaralm, Tappenkarsee

Das hat dann doch länger gedauert als erwartet, doch es hat sich auch gelohnt. Der See ist wunderschön, allerdings an einem Samstag viel zu überlaufen. Hier gibt es auch eine Hütte zum Übernachten und eine Alm. Wir wollen hier nochmal unter der Woche außerhalb der Ferien herkommen, da es wirklich wunderschön ist.

Tappenkarsee – ein Bergjuwel
Kühe auf Urlaub am See

Zurück bei der Hütte gab es dann endlich Abendessen: Dreierlei Knödelsuppe und zum Abschluss einen Kaiserschmarrn. Den haben wir uns zum Glück geteilt, denn der war riesig… und seeeeehr lecker. Danach gab es noch einen wirklich sanften und leckeren Himbeerschnaps. So waren wir am Ende des Tages körperlich gut ausgelastet und sehr zufrieden und lagen 20:00 Uhr bereits im Doppelbett in unserem kleinen süßen Zimmer. Nachdem wir die durch den Sonnenuntergang angeleuchteten Berge und Wolken von hier aus beobachtet hatten, sind wir gegen 22:00 eingeschlafen.

Ein wunderschöner Tag geht zu Ende.
Abendromantik

Da der Schützenverein in der Nacht Party machen musste, haben wir nicht wirklich ein Auge zu bekommen. So etwas wie Hüttenruhe gibt es hier nämlich nicht. Das Dieselaggregat direkt neben unserem Zimmer hat auch seinen Teil zum schlechten Schlaf beigetragen.

Rahmenbedingungen:

Sonne:

Viel, teilweise Schatten (aber wenig)

Wasser:

Man kommt immer wieder an Wasserläufen vorbei

Wege:

Viel Forstwege/Straße/Schotter – am Ende schöner Wanderweg

Unterkunft:

Draugsteinalm-Steinmannhütte “Steinmannbauer”, Nr. 57, 5612 Hüttschlag (https://www.grossarltal.info/de/almen/draugsteinalm-steinmannhuette.html)

  • Abendessen á la Carte, keine zeitliche Begrenzung
  • Frühstück: Brot mit Marmelade und Honig, 3 Euro extra für Wurst und Käse
  • Hygiene: Plumsklo für alle draußen, hier musste man sich auch waschen
  • Hüttenschlafsack: ja
  • Hund: kein Problem
  • Kosten: 110 Euro (inkl. Frühstück und unserem gewählten Abendessen sowie diverse Getränke)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.